12.10.01 22:36 Uhr
 54
 

Schon vor 200.000 Jahren war der Mensch wohl sozial und hilfsbereit

In Frankreich wurden erneut Überreste urmenschlichen Lebens gefunden, die bis zu 200.000 Jahre alt sein könnten. Dabei handelt es sich um eine Vorstufe des Neandertalers.

Bei dem Fund wurde eine Entdeckung gemacht, die neue Rückschlüsse auf das Leben und das Sozialverhalten des Urmenschen vor 200.000 Jahren liefern können - denn bei einem Schädel waren schon zu Lebzeiten dieses Menschen keine Zähne mehr vorhanden.

Dennoch wurde dieser Urmensch ebenfalls über 40 Jahre alt - zehn Jahre älter als die damalige Lebenserwartung. Daraus schließen die Wissenschaftler, dass er versorgt und gefüttert wurde, z.B. indem die Nahrung sorgfältig zerkleinert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shutt
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Illegale Uploads - Eltern haften für ihre Kinder
USA: Anti-Klimaschutz-Dekret - Umweltschützer verklagen Trump-Regierung
Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?