12.10.01 17:04 Uhr
 32
 

Taliban wollen ausländische Journalisten ins Land lassen

Wie die Taliban bekanntgaben, wollen sie ausländischen Journalisten die Möglichkeit geben, die Zerstörungen in der Stadt Jalalabad zu dokumentieren.
Wie das Regime vermeldete, seien in einer Stadt in der Nähe bereits 100 Zivilisten getötet worden.

Ein Sprecher der Taliban verurteilte vor allem, dass auch zivile Ziele bombardiert wurden.
Man will durch das 'Einlassen' der Journalisten zeigen, welche Tragödien sich in der Stadt ereignet haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Land, Taliban, Journalist
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Türkei-Referendum: Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft
Wegen Terrorpropaganda: Türkei blockiert Wikipedia
Sondergipfel in Brüssel: EU billigt Leitlinien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt
Mönchengladbach: Prozess - Rentnerin soll Freundin getötet haben
Nach Türkei-Referendum: Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?