12.10.01 14:03 Uhr
 487
 

Weltweit jeder vierte Mann beschnitten

Nach Studien von Sexualforschern ist heutzutage jeder vierte Mann beschnitten.
Die Beschneidung wurde schon im frühen Ägypten durchgeführt, wie an aufgefundenen Mumien nachgewiesen werden konnte.


Auch in den USA wurden in den 70er Jahren fast alle Jungen beschnitten.
Die Vorhaut diente früher vor allem dem Schutz der empfindlichen Eicheln, da die Männer meist ohne Lendenschurz durch Wälder und Büsche streiften.

Beschnittene Männer haben auch ein erheblich geringeres Infektionsrisiko mit HIV wie eine australische Studie beweist.
Irrtümlich wird behauptet, dass Beschnittene weniger empfindlich beim Sex sind - dies ist allerdings ein Trugschluss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mann
Quelle: www.lifeline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Reichsbürger"-Angriff: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizeibeamten
Test: Fast alle schwarzen Teesorten fallen wegen Pestiziden durch
EU-Verordnung: Leipziger Zoo muss chinesische Kleinhirsche töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?