12.10.01 13:44 Uhr
 10
 

Hilfe in Afghanistan wird durch Proteste erschwert

Man möchte gerne den Menschen in Afghanistan helfen, doch diese werden durch die Luftangriffe der USA und durch die Proteste in Pakistan erschwert.

Eigentlich sollten die bislang gelieferten Lebensmittel für 3,4 Millionen Menschen eine Woche reichen.

Normal sollten jeden Monat Lebensmittel über Afghanistan abgeschmissen werden, dies ist aber derzeit durch die Proteste und Luftangriffe nicht möglich. Das UN-Flüchtlingshilfswerk baut auch keine neuen Hilfeeinrichtungen aus Angst mehr auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Derminator
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Afghanistan, Protest, Hilfe
Quelle: www.neue-oz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?