12.10.01 12:39 Uhr
 19
 

Massenentlassungen: Playboy leidet unter US-Konjunkturschwäche

Playboy Enterprise hat ebenfalls unter der derzeitigen Konjunkturschwäche zu leiden: Wie der Verlag am Donnerstag in Chicago bekannt gibt, stehen nun Massenentlassungen an, Kosten müssen gespart werden.

So werden demnächst 90 Arbeitsplätze eingespart werden - dies entspricht etwa 13% aller Arbeitsplätze beim Erotik-Magazin. Deutlich massiver wirken sich die Entlassungen bei der Internet-Sparte aus.

Dort werden 50% der Arbeitsplätze der Maßnahme zum Opfer fallen. Playboy Enterprise erwartet ausserdem einen Absatzrückgang beim Magazin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shutt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Masse, Playboy, Konjunktur
Quelle: www.spiegel.de


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?