12.10.01 12:39 Uhr
 19
 

Massenentlassungen: Playboy leidet unter US-Konjunkturschwäche

Playboy Enterprise hat ebenfalls unter der derzeitigen Konjunkturschwäche zu leiden: Wie der Verlag am Donnerstag in Chicago bekannt gibt, stehen nun Massenentlassungen an, Kosten müssen gespart werden.

So werden demnächst 90 Arbeitsplätze eingespart werden - dies entspricht etwa 13% aller Arbeitsplätze beim Erotik-Magazin. Deutlich massiver wirken sich die Entlassungen bei der Internet-Sparte aus.

Dort werden 50% der Arbeitsplätze der Maßnahme zum Opfer fallen. Playboy Enterprise erwartet ausserdem einen Absatzrückgang beim Magazin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shutt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Masse, Playboy, Konjunktur
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen rassistischer Videos - Werbeanzeigen auf Youtube eingefroren
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?