12.10.01 08:23 Uhr
 6
 

Allianz will Aktien aus Streubesitz zurückkaufen

Die Tageszeitung 'Die Welt' berichtet in ihrer heutigen Ausgabe, dass die Allianz AG Aktien aus Streubesitz zurückkaufen will.

An der Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft halte die Allianz indirekt mehr als 50 Prozent des Grundkapitals. Eine zweite große Schachtel von 40,6 Prozent kontrolliere die Münchener Rückversicherung, so dass sich lediglich 9,1 Prozent aller Aktien von Allianz Leben in Streubesitz befänden.

Nun sind nach Angaben des Blattes an der Börse Spekulationen aufgekommen, wonach die Allianz den verbliebenen freien Anteilseignern des Lebensversicherers ein Abfindungsangebot unterbreiten woll. Dabei würden als Hausnummer mindestens 1000 Euro pro Aktie genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen