11.10.01 23:15 Uhr
 128
 

EU-Präsident: Auch Europa hat eine Geschichte religiöser Verfolgung

Der ehemalige italienische Ministerpräsident und derzeitige Präsident der EU-Kommision, Romano Prodi, erklärt in seiner offenen Rede beim Europäischen Gewerkschaftsbund, dass Europa 'keine Lektionen zu erteilen' habe.

Im Text von Prodis Rede steht, dass religiöse Verfolgung oftmals ursprünglich von Europa ausging und dadurch keine moralisierende Position glaubwürdig vertreten könne.

Die Grundrechtscharta der EU definiert zwar ein Zusammenleben in Frieden nach gemeinsamen Wertvorstellungen, nur sei dies nicht immer so gewesen. Er fügte hinzu, dass die Anschläge in den USA alle Menschen betreffen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: EU, Europa, Präsident, Geschichte, Religion, Verfolgung, EU-Präsident
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman
"Exorzist"-Autor William Peter Blatty gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft
Täter Deutsche: Wenige Wochen alter Junge zu Tode vergewaltigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?