11.10.01 17:48 Uhr
 70
 

Pest-Ausbruch mit zahlreichen Toten in Uganda

Ein Ausbruch der Pest kostete in Uganda bisher 17 Menschenleben und führte zu einem Versammlungsverbot sowie dem Verbot, die Leichen zu transportieren, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Der Westen hat Angst vor terroristisch motivierten Anschlägen mit Pest oder Anthrax und in Uganda sterben die Menschen aus schlechten Lebensbedingungen von ganz allein daran. Das US-Millitär hätte einen Impfstoff, doch der ist nicht verkäuflich, äußerte sich ein südafrikanischer Mediziner.

Der einzige Weg, die Pest zu stoppen, besteht damit für die Menschen aus Uganda darin, die Übertragungswege so gründlich wie möglich zu unterbrechen. Die Pest wird vom Floh der Ratte übertragen und kann ohne Behandlung innerhalb von 24h zum Tod führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ausbruch
Quelle: www.iol.co.za

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen
Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/ 2. Liga: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel
Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?