11.10.01 14:14 Uhr
 19
 

Schätzung: Nur 4,15 Mio. Menschen im Mittleren Osten online

Arabische Regierungen sehen das Internet eher als Gefährdung für den Islam an. Die Taliban haben es sogar komplett verboten. Die offizielle Begründung ist die angebliche Verbreitung von Obszönitäten.

Der Internetexperte des Zentralrats der Muslime in Deutschland meint dazu nur, dass es eher ein vorgeschobenens Argument sei, weil sich Menschenrechtsverletzungen und westliche Nachrichten darüber schneller in den arabischen Staaten verbreiten.

Es sei aber auch eine Frage des Reichtums. In reicheren Ländern sind mehr Leute online als in ärmeren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hoellenfuerst5
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Osten, Schätzung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Barcelona: Fünf weitere mutmaßliche Terroristen von Polizei getötet
KKK-Führer droht schwarze Journalistin während Interview zu "verbrennen"
Fake-Mahnungen per Mail wegen "Youporn.com" in Umlauf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?