11.10.01 13:05 Uhr
 176
 

Prüderie verbannt Renaissancegemälde aus Londoner U-Bahn

Ein Gemälde aus dem 17. Jhdt., welches eine bekleidete Hofdame mit teilentblöster Brust darstellt, sollte in der Londoner U-Bahn für eine Ausstellung der National Portrait Gallery werben.

Doch London Transport weigert sich, dieses Plakat in der Tube aufzuhängen. Es gäbe schliesslich die Bestimmung, unter keinerlei Umständen Darstellungen von Busen in der U-Bahn zu genehmigen. So etwas würde immer gleich mit Graffitis veschandelt.

Das Gemälde ist eines der wichtigsten Werke aus der Zeit von Charles II. und bildet die damalige Herzogin von Richmond ab.


WebReporter: mickffm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: London, Bahn, U-Bahn
Quelle: uk.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen
Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?