11.10.01 13:05 Uhr
 176
 

Prüderie verbannt Renaissancegemälde aus Londoner U-Bahn

Ein Gemälde aus dem 17. Jhdt., welches eine bekleidete Hofdame mit teilentblöster Brust darstellt, sollte in der Londoner U-Bahn für eine Ausstellung der National Portrait Gallery werben.

Doch London Transport weigert sich, dieses Plakat in der Tube aufzuhängen. Es gäbe schliesslich die Bestimmung, unter keinerlei Umständen Darstellungen von Busen in der U-Bahn zu genehmigen. So etwas würde immer gleich mit Graffitis veschandelt.

Das Gemälde ist eines der wichtigsten Werke aus der Zeit von Charles II. und bildet die damalige Herzogin von Richmond ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mickffm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: London, Bahn, U-Bahn
Quelle: uk.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage in Berliner Schulen: Muslimische Schüler immer radikaler
Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?