10.10.01 23:43 Uhr
 89
 

Die Zukunft der Seelsorge liegt auch im All

Ken Clapham aus Carnforth in Nordengland hat vor, in der Raumstation ISS 'Weltraum Seelsorger' zu werden. Laut Clapham nahmen im letzten Jahr 120 Menschen des amerikanischen Weltraumprogrammes an einer Bibelstunde teil.

Der Pfarrer hat enge Kontakte zur NASA, mit denen er irgendwann seine Mission im All erfüllen kann. Er muss sich aber beeilen, denn er ist schon 54 Jahre alt.


Bisher habe man bei der Nasa noch nicht an eine Weltraumseelsorge gedacht, erklärt der anglikanische Pfarrer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Zukunft, All, Seelsorge
Quelle: www.livenet.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?