10.10.01 23:35 Uhr
 18
 

Berühmte Galerie in London wollte die Leute aus der Kneipe locken

Die Whitechapel-Galerie im Londoner East End wurde vor 100 Jahren von Canon Samuel und Henrietta Barnett gegründet und hatte anfangs auch soziale Ziele. Man wollte den armen Arbeitern nicht nur großartige Kunst zeigen und trübe Gedanken vertreiben.

Sie sollten auch aus den Kneipen gelockt werden. Das Konzept ging auf, bereits die erste Ausstellung war mit 200.000 Besuchern ein voller Erfolg. Die Galerie verlangte noch nie einen Eintritt und auch die Beheizung und das elektrische Licht zogen an.

Das Whitechapel hatte auch besondere Highlights. Anfang 1939 konnte man dort Picassos 'Guernica' bewundern, weil die Kommunisten mit diesem Bild Spenden für den Spanischen Bürgerkrieg sammeln wollten. 1956 war dort die erste Pop-Art-Ausstellung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: London, Leute, Galerie, Kneipe
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Neuer Raketentest gescheitert
Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?