10.10.01 21:48 Uhr
 553
 

Bin Laden und seine Leute dürfen gar keinen 'Heiligen Krieg' ausrufen

Suleiman Abu Gheith, der Sprecher von Bin Ladens Terror-Organisation, hatte verkündet, dass der 'Heilige Krieg' gegen die USA weitergeht. Zur Bekräftigung seiner Aussage zitierte er auch zwei Suren aus dem Koran.

Islamisten sind dafür bekannt, dass sie den Koran recht eng auslegen, aber seine Warnung an die Muslime, nicht mit den 'Ungläubigen' zusammenzuarbeiten ist so nicht korrekt. Juden und Christen sind nach dem Koran in Allahs Augen Gläubige (Sure 5.51)

Auch seine Berufung auf Sure 4 Vers 84 ist falsch. Er forderte damit die Muslime zur Teilnahme am 'Heiligen Krieg' auf. Dazu hat aber nur der Kalif als legitimer Nachfolger des Propheten Mohammed das Recht. Das Kalifat schaffte aber Atatürk 1924 ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Krieg, Leute, Laden, Heiligen
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Radikal-hinduistische Gruppe zwingt Mitbürger zum Vegetarismus
Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben
Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert
Donald Trump erlaubt umstrittenen Waffenexport nach Bahrain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?