10.10.01 13:18 Uhr
 82
 

Agrarministerium warnt vor Meeresfrüchten

Tiefgeforene Meeresfrüchte aus China, Vietnam und dem Südpazifik sollen potentiell verkeimt sein.
Dies teilte nun Sachsen-Anhalts Agrarministerium mit.

Die Meeresfrüchte enthalten das Antibiotikum 'Chloramphenicol', welches beim Menschen das Knochenmark schädigt sowie eine Resistenzbildung ermöglichen kann.

In diesen Ländern wird das Antibiotika als Wachstumsförderer eingesetzt. Die grauenhaften hygenischen Umstände, unter welchen die Tiere gezüchtet werden lassen nun Deutschland Alarm schlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yakko
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Agrar, Agrarminister
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Sozialsenatorin will Grundsicherung für alle
Liverpool: Gasexplosion - Zwei Tote und mehr als 30 Verletzte bei Häusereinsturz
Wirtschaftsweiser Lars Feld: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?