10.10.01 12:16 Uhr
 10
 

Warum LIPRO trotz Insolvenzverfahren 200% steigen

Obwohl das Amtsgericht Charlottenburg das Insolvenzverfahren für die LIPRO AG aufgrund ihres Insolvenzantrages sowie bereits gestellter Anträge eröffnet hat, legen deren Anteilsscheine derzeit um über 200 Prozent zu.

Grund hierfür ist die Tatsache, dass man sich entgegen den Erwartungen nun doch für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens entschieden hat. Zuvor wurde spekuliert, ein Verfahren würde mangels Masse (Immobilien, sonstige Vermögensbestände) gar nicht erst zustande kommen. Dies teilte die IR-Abteilung auf Nachfrage von Finance-Online mit.

Zudem könnte das Sanierungskonzept einen positiven Einfluss auf die Kursentwicklung haben. LIPRO selbst soll sich demnach zukünftig auf seine Tätigkeit als Beteiligungsgesellschaft konzentrieren. Tochter- und Partnerunternehmen sollen auf Basis von LIPRO erworbener Nutzungslizenzen Kundenprojekte umsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?