09.10.01 20:34 Uhr
 13
 

US-Versicherungen fordern Hilfe vom Staat

Die 24 größten Versicherungsgesellschaften der USA haben heute den Staat aufgefordert, sich bei zukünftigen Katastrophen mit sehr hohen Versicherungsschäden an den Kosten zu beteiligen.

In Großbritannien ist dies schon seit einigen Jahren üblich, wurde aber bisher noch nie wahrgenommen. Dort haben die Versicherungen einen gemeinsamen Fond eingerichtet und wenn ein Schaden diesen sprengt, springt der Staat mit seiner Bürgschaft ein.

Die US-Versicherungen wollen diesen Fond nur für zukünftige Schadensfälle einrichten. Die Schäden der Terroranschläge vor 4 Wochen sind davon nicht betroffen. Sie sollen nach bisherigen Regelungen bezahlt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guerillia
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Hilfe, Staat, Versicherung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?