09.10.01 16:39 Uhr
 44
 

US-Gegenschlag: Medienkritik - Medien-Satellit soll eingesetzt werden

Der Kommunikationswissenschaftler Friedrich Krotz (Uni Münster) hat vorgeschlagen, dass die grossen Medienkonzerne und Gesellschafter der grossen TV-Anstalten zusammen einen eigenen Satelliten betreiben sollen.

Dieser 'Medien-Satellit' soll Satellitenbilder aus dem Krisengebiet liefern und den Medien die Möglichkeit geben, die Gegebenheiten und die Strategie aufzuarbeiten - Satellitenbilder vom US-Militär werden selten weitergegeben.

Unterdessen kritisieren mehrere deutsche Medienwissenschaftler die Kriegsberichtserstattung insbesondere der deutschen TV-Sender - diese liefern Bildmaterial zum größten Teil ohne Quellenangabe. Zum Teil wird es nicht auf den Wahrheitsgehalt überprüft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shutt
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Medium, Satellit
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
US-Medien hatten lange Zeit über Harvey Weinstein Bescheid gewusst
Woody Allen irritiert mit Aussage zu Fall Weinstein: "Schlimm für Harvey"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?