08.10.01 23:59 Uhr
 16
 

Kleinkinder mit wenig Eisen im Blut haben erhöhte Blei-Werte

Wie amerikanische Wissenschaftler herausfanden, haben Kleinkinder bis zu einem Alter von fünf Jahren mit Eisenmangel recht häufig auch erhöhte Bleiwerte im Blut. Nur Asiaten werden von diesem Effekt verschont.

Wenn die Umwelt besonders stark mit Blei belastet ist, verstärkt sich dieser Effekt.

Sich richtig zu ernähren, genügt nicht, viel wichtiger sei es, sich vor dem Blei zu schützen. Dieses kann sich auch statt Calcium in den Knochen ablagern.

Das führt zwar nicht direkt zu Vergiftungen, aber wenn man an Infektionen erkrankt oder unter Stress steht, kann sich das Blei wieder aus den Knochen lösen und dann schwere Vergiftungen verursachen.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klein, Wert, Blut, Eisen, Blei
Quelle: warp6.dva.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?