08.10.01 11:28 Uhr
 49
 

Nascar: Trotz Sicherheitsbedenken fand Rennen statt

Obwohl es wegen der beginnenden USA-Attacken gegen Afghanistan große Sicherheitsbedenken gab, wurde der gestrige Lauf um den Winston-Cup mit einer Stunde Verspätung gestartet.

Dabei gab es den dritten Saisonsieg für Sterling Marlin (Dodge), der sich damit auf den vierten Platz in der Gesamtwertung verbessern konnte, vor Tony Stuart und Ward Burton.
Marlin's Ehrenrunde wurde jedoch verboten - aus Angst vor Anschlägen.

Der Erst- und Zweitplatzierte sagten nach dem Rennen, dass sie in Gedanken bei den Soldaten gewesen seien und das Rennen eigentlich unwichtig war.


WebReporter: glaxantis
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sicherheit, Rennen
Quelle: www.eurosport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstmals seit 10 Jahren nicht Zlatan Ibrahimovic Schwedens Fußballer des Jahres
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Batman uns Superman vor dem Aus? "Justice League" ein finanzieller Flop
EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?