07.10.01 18:46 Uhr
 550
 

Handyboom nach Anschlägen in den USA

Nach den Terroranschlägen in New York und Washington setzte in den USA ein wahrer Run auf die Mobilfunkbranche ein. Mitarbeiter von AT&T Wireless sprechen von Menschentrauben vor den Geschäften. Man hat den Eindruck, jeder möchte nun ein Handy haben.

Bisher besitzen rund 45% der Amerikaner ein Mobiltelefon, damit gehört die USA zu den eher unterentwickelten Staaten im Vergleich zu Europa, hier besitzen ca. 70 % ein Handy. Branchenkenner sprechen von bis zu 70 Millionen neuen Anschlüssen.

In den USA bringt man die gestiegenen Verkaufszahlen mit den Terroranschlägen in Verbindung. Jeder möchte im Notfall erreichbar sein oder seine Familie erreichen können. Viele bei den Anschlägen eingeschlossene Personen haben über ihr Handy telefoniert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blablanews
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Handy, Anschlag
Quelle: www.news.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?