07.10.01 11:21 Uhr
 21
 

Die Allianz erhöht die Schadensprognose nicht

Der Versicherungskonzern Allianz werde die Schadensprognose nicht weiter erhöhen, trotzdem der Vorstandsprecher einräumte, dass der gesamte Schaden in den USA durchaus die erwarteten 40 Mrd. $ übersteigen könne.

Ein weiterer Anstieg sei gerade durch die Betriebsausfälle im WTC und Pentagon denkbar.
Dennoch bleibt die Allianz bei ihrer Prognose. Eine weitere Anpassung sei nicht notwendig.

Direkt nach den Attentaten hatte die Allianz - Europas größter Versicherungskonzern - die Schadensprognose in ihrer Bilanz von 1,7 Mrd. € auf 2.0 Mrd. € angehoben. 'Diese Schätzung sei konservativ'.


WebReporter: TheBigBoss
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schaden
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?