07.10.01 00:09 Uhr
 547
 

Private Elektroschocker sollen 200.000 Menschen vor dem Tod retten

Elektroschocker sollen bald Standard in jeder Hausapotheke sein. Die deutschen Notärzte wollen, dass halbautomatische Defibrillatoren in Zukunft auch von Laien benutzt werden. Eine Ausbildung am Gerät erachten sie als sehr sinnvoll.

Mit einem 'halbautomatischen Frühdefibrillationsgerät' sollen theoretisch 200.000 Menschen gerettet werden können, die jährlich an plötzlichen Herztod sterben. Doch oftmals kommt der Notarzt nur Minuten zu spät, um zu retten, was noch zu retten wäre.

Als Beispiel wird Herr K. aus B. genannt, der während eines Einkaufsbummels 'kalkweiß' wird und in Ohnmacht fällt. Durch den Einsatz privater Elektroschocker hätte er eine Überlebenschance gehabt. Aber so. Der Notarzt kam auch, wenige Minuten später.


WebReporter: HIGHSCORE
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Mensch, Elektro, Elektroschock, Elektroschocker
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?