06.10.01 23:26 Uhr
 501
 

Die Kunst, dem US-Präsidenten die richtigen Worte in den Mund zu legen

US-Präsident George Bush sprach seine Gedanken aus, als er nach den Anschlägen in New York und Washington seine historische Rede vor dem Kongress hielt. Mike Gerson legt Bush die richtigen Worte in den Mund, denn er ist sein Redenschreiber.

Sind diese in der Vergangenheit im Weißen Haus immer eher stiefmütterlich behandelt worden, machte Gerson diese Rede zu einer der wichtigsten Menschen im Bush-Stab, muß er doch die schwachen rhetorischen Fähigkeiten seines Chef ausbügeln.

Dazu hat er alle Gespräche mit Bush aufgezeichnet, um Atmung, Betonung und Sprachstil zu studieren. So kann er die Reden auf Bush maßschneidern. Die Kongress-Rede war nach wenigen Stunden fertig, wurde von Bush probeweise gesprochen und abgesegnet.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Präsident, Kunst, Wort, Mund
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?