06.10.01 19:10 Uhr
 606
 

Bundeswehr will bei UMTS mitverdienen

Wie heute aus dem Bundesverteidigungsministerium bekannt wurde, ist die Bundeswehr nicht abgeneigt ihre Sendemasten den UMTS-Betreibern zu vermieten.

Um UMTS flächendeckend anbieten zu können, sind etwa 30.000 Sendemasten notwendig. Die Bundeswehr hat tausende von Sendemasten in ganz Deutschland, die für UMTS-Sendanlagen geeignet wären.

Die Bundeswehr erhofft sich dadurch zusätzliche finanzielle Mittel, um die leeren Kassen aufzufüllen und sich zu modernisieren. Sie hofft auf 60 Mio. DM Einnahmen pro Jahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guerillia
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, UMTS
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland
Bundesinnenministerium: Keine Stimmzettel-Selfies in Wahlkabinen
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filmpreis: Französischer Thriller "Elle" bekommt zwei Cesars
WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung