06.10.01 19:10 Uhr
 606
 

Bundeswehr will bei UMTS mitverdienen

Wie heute aus dem Bundesverteidigungsministerium bekannt wurde, ist die Bundeswehr nicht abgeneigt ihre Sendemasten den UMTS-Betreibern zu vermieten.

Um UMTS flächendeckend anbieten zu können, sind etwa 30.000 Sendemasten notwendig. Die Bundeswehr hat tausende von Sendemasten in ganz Deutschland, die für UMTS-Sendanlagen geeignet wären.

Die Bundeswehr erhofft sich dadurch zusätzliche finanzielle Mittel, um die leeren Kassen aufzufüllen und sich zu modernisieren. Sie hofft auf 60 Mio. DM Einnahmen pro Jahr.


WebReporter: guerillia
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, UMTS
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?