06.10.01 19:10 Uhr
 606
 

Bundeswehr will bei UMTS mitverdienen

Wie heute aus dem Bundesverteidigungsministerium bekannt wurde, ist die Bundeswehr nicht abgeneigt ihre Sendemasten den UMTS-Betreibern zu vermieten.

Um UMTS flächendeckend anbieten zu können, sind etwa 30.000 Sendemasten notwendig. Die Bundeswehr hat tausende von Sendemasten in ganz Deutschland, die für UMTS-Sendanlagen geeignet wären.

Die Bundeswehr erhofft sich dadurch zusätzliche finanzielle Mittel, um die leeren Kassen aufzufüllen und sich zu modernisieren. Sie hofft auf 60 Mio. DM Einnahmen pro Jahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guerillia
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, UMTS
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker soll als Bundestagsalterspräsident mit Reform verhindert werden
Treffen von Marine Le Pen und Wladimir Putin in Moskau
Saarland: AfD blamiert sich mit "Mutlikulti"-Plakat



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt
Eishockey: US-Spieler Sidney Crosby schneidet Gegner mit Schlag Finger ab
AfD-Politiker soll als Bundestagsalterspräsident mit Reform verhindert werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?