06.10.01 12:08 Uhr
 55
 

Debatte: Moslems vor Rassisten oder vor falschen Propheten schützen?

Es ist eine Debatte in Deutschland im Gange die sich um die Frage der Position des Westens gegenüber den moslemischen Bevölkerungsteilen dreht. Ist der Okzident von einem latenten Schuldgefühl irrational belegt?

Von Kolonialkriegen bis zu fremdenfeindlichen Ausschreitungen reicht das Schamgefühl. Tage des Verständnisses mit Moscheebesuchstagen werden veranstaltet. Doch bleibt der kritische Blick auf die undemokratische Islamische Welt gewahrt ?


Der Fundamentalismus ist eine Art Gegenaufklärung, Menschrechte zählen nicht zu den Tagesordnungpunkten. Philosophen reden von 'apokalyptischem Nihilismus', doch wo ist Respekt nötig, wo die klare Grenze der westlichen Zivilisation?


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Debatte, Moslem, Rassist
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"
Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden
"Hope"-Plakatdesigner: Künstler Shepard Fairey kreiert Anti-Trump-Poster



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?