06.10.01 09:04 Uhr
 1.938
 

Schwere Artilleriegefechte zwischen Indien und Pakistan

Indische und Pakistanische Truppen lieferten sich gestern nach Aussage eines Indischen Armeesprechers schwere Artilleriegefechte an der Demarkationslinie der Krisenprovinz Kaschmir. Indien setzte Artillerie, Mörser und Handwaffen ein.

Ein pakistanischer Armeeposten wurde beschädigt, auf indischer Seite gab es keine Verluste. Ebenfalls wurden bei Gefechten 12 mutmaßliche Moslemrebellen getötet. Artillerieduelle gehören seit den zwei Kriegen um Kaschmir zum Alltag der Krisenprovinz.

Seit 1989 sind 60.000 Menschen in der umkämpften Provinz getötet worden. Eine Friedensinitiative kam im Sommer wieder zum Stillstand. Erst am Montag starben 40 Menschen bei einem Anschlag auf das Regionalparlament im Indischen Teil Kaschmirs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Indien, Pakistan
Quelle: www.washingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorzelle - Generalbundesanwalt Frank sieht Gefahr in radikalen Reichsbürgern
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?