06.10.01 09:02 Uhr
 1.230
 

Lust auf eine Beziehung? Aber bitte ohne Handy

Die französische Psychoanalytikerin Delphine Miermont hat sich in ihren Studien auf Handys und deren Folgen auf Partnerschaften konzentriert. Dabei kam sie zu dem Schluß, dass das Mobiltelefon als eine Art Mutter-Ersatz fungiert.

Dies erklärt sich die Wissenschaftlerin dadurch, dass der User durch die ständige Erreichbarkeit der Bewegungsfreiraum des Partners stark eingeschränkt, also an einer 'Handy-Nabelschnur' gebunden ist.

Dadurch kann die Vorfreude auf den Partner, Familie oder Freunden minimiert werden. Auch kann das Telefon als 'Überwachungsgerät' mittels 'Handyfinder-Services' fungieren. Daher weis man schnell wo (oder bei wem) sich der Partner gerade aufhält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: edage
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Handy, Beziehung, Lust
Quelle: www.lifeline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 84 Prozent der Deutschen schätzen Donald Trump als ungeeignet ein
Online-Journalistenschule soll "positive Seite des Bürgerjournalismus" stärken
Urteil: Hunde dürfen nach Trennung von Paar nicht getrennt werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei stellt Waffensammlung sicher
Termin für Bundestagswahl steht fest: 24. September 2017
Fußball: FIFA will Shootouts anstelle von Elfmeterschießen einführen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?