06.10.01 09:02 Uhr
 1.230
 

Lust auf eine Beziehung? Aber bitte ohne Handy

Die französische Psychoanalytikerin Delphine Miermont hat sich in ihren Studien auf Handys und deren Folgen auf Partnerschaften konzentriert. Dabei kam sie zu dem Schluß, dass das Mobiltelefon als eine Art Mutter-Ersatz fungiert.

Dies erklärt sich die Wissenschaftlerin dadurch, dass der User durch die ständige Erreichbarkeit der Bewegungsfreiraum des Partners stark eingeschränkt, also an einer 'Handy-Nabelschnur' gebunden ist.

Dadurch kann die Vorfreude auf den Partner, Familie oder Freunden minimiert werden. Auch kann das Telefon als 'Überwachungsgerät' mittels 'Handyfinder-Services' fungieren. Daher weis man schnell wo (oder bei wem) sich der Partner gerade aufhält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: edage
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Handy, Beziehung, Lust
Quelle: www.lifeline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord
Flüchtlingsgegner beschimpft Hamburger Miniatur-Wunderland wegen Gratis-Eintritt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangkok: Hype um deutsche Küche
Umfrage: US-Bürger vertrauen Medien mehr als Donald Trump
Fußball: Leicester-Legende Gary Lineker nennt Trainer-Rauswurf "herzzerreißend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?