06.10.01 08:22 Uhr
 134
 

Geständnis - Archäologe vergrub seine Fundstücke selbst

Um seine Popularität zu steigern, bediente sich ein bekannter japanischer Archäologe unlauterer Mittel. Wie jetzt bekannt wurde, vergrub der Forscher in bis zu 40 Fällen Gegenstände, die er dann ausgrub und der Öffentlichkeit präsentierte.

Bereits vor einem Jahr war der Mann aufgeflogen, als eine Videoaufnahme den ungelehrten Archäologen beim Vergraben eines Fundstückes zeigte.

Schon damals begab sich der Mann in psychiatrische Behandlung wo er jetzt ein umfassendes Geständnis ablegte. Als Grund für seine Aktionen gab er massiven Erfolgsdruck an.


WebReporter: omi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geständnis, Archäologe, Fundstück
Quelle: www.BerlinOnline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?