06.10.01 07:35 Uhr
 38
 

Bankraub-Polizist: Er beging die Tat wegen Verluste mit T-Aktien

Wie schon in SN berichtet wurde, war es ein Polizist, der in Köln zwei Banken und ein Lebensmittelgeschäft überfallen hatte. Der Polizeikommissar hatte sich nach einigen Wochen selbst gestellt und ein Geständnis abgelegt.

Bei der Vernehmung stellte sich heraus, dass der Polizist die Straftaten wegen Spielschulden und Verlusten aus Aktiengeschäften begangen hatte.

Er hatte vor zwei Jahren Aktien der Telekom im Wert von 20 000 Mark gekauft. Da die T-Aktie jedoch große Verluste machte, geriet der Mann in starke Zahlungsschwierigkeiten und wußte keinen anderen Ausweg mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Aktie, Polizist, Verlust, Tat, Bankraub
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Verfahren wegen an Baum gefesseltem Ausländer eingestellt
Paraguay: Millionenbeute bei Jahrhundertraub
Serien-Hinrichtung in Arkansas: Erstmals zwei Menschen an einem Tag exekutiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Erster Auftritt von Barack Obama nach Amtszeit: "Was war los, als ich weg war?"
Rad: Papagei, der oft auf Lenker mitfuhr, trauert um Profi Michele Scarponi


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?