06.10.01 07:35 Uhr
 38
 

Bankraub-Polizist: Er beging die Tat wegen Verluste mit T-Aktien

Wie schon in SN berichtet wurde, war es ein Polizist, der in Köln zwei Banken und ein Lebensmittelgeschäft überfallen hatte. Der Polizeikommissar hatte sich nach einigen Wochen selbst gestellt und ein Geständnis abgelegt.

Bei der Vernehmung stellte sich heraus, dass der Polizist die Straftaten wegen Spielschulden und Verlusten aus Aktiengeschäften begangen hatte.

Er hatte vor zwei Jahren Aktien der Telekom im Wert von 20 000 Mark gekauft. Da die T-Aktie jedoch große Verluste machte, geriet der Mann in starke Zahlungsschwierigkeiten und wußte keinen anderen Ausweg mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Aktie, Polizist, Verlust, Tat, Bankraub
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?