06.10.01 05:08 Uhr
 33
 

US-Staatsbürgerschaft wegen Wachdienst in Nazi -Lager entzogen

Wasyl Krysa (74) war vor fast 60 Jahren in Luplin (Poniatowa) 4 Monate Wachmann in einem Zwangsarbeiterlager der Nazionalsozialisten.
1951 kam Wasyl in die USA wo er einen Einbürgerungsantrag stellte. Als Beruf gab er Bauer an.

Er bekam die Staatsbürgerschaft.
Jetzt aber holte ihn die Vergangenheit ein. Ein Gericht entzog ihm am Freitag die Staatsbürgerschaft, da er mitgearbeitet habe Menschen die einer anderen Rasse angehörten zu verfolgen.

Wasyl gab an, nie jemandem verletzt zu haben und daß er zur Arbeit genötigt wurde. Der in Polen geborene Wasyl lebt heute in Brooklyn (US-Staat Ohio).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Staat, Nazi, Lager, Staatsbürgerschaft
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert
Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen
Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?