05.10.01 14:12 Uhr
 307
 

"AOL" gibt nach - Datenschutz wird nicht mehr hoch gehalten

Der weltbekannte Internet Provider 'AOL' gab jetzt bekannt, dass man in Zukunft den Datenschutz nicht mehr so ernst nehme.

AOL möchte nach eigenen Angaben, seine weltweit 30 Millionen User besser 'analysieren'.

In naher Zukunft werden 'Cookies' und 'Web-Bugs' auch bei AOL Gang und Gebe sein.

Das ganze dient dem Zweck der Werbung, denn so soll Werbung auf jeden User zugeschnitten werden.

Weiter erklärte der AOL Sprecher, dass die Privatsphäre in keinster Weise beeinträchtigt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Datenschutz
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?