05.10.01 14:12 Uhr
 307
 

"AOL" gibt nach - Datenschutz wird nicht mehr hoch gehalten

Der weltbekannte Internet Provider 'AOL' gab jetzt bekannt, dass man in Zukunft den Datenschutz nicht mehr so ernst nehme.

AOL möchte nach eigenen Angaben, seine weltweit 30 Millionen User besser 'analysieren'.

In naher Zukunft werden 'Cookies' und 'Web-Bugs' auch bei AOL Gang und Gebe sein.

Das ganze dient dem Zweck der Werbung, denn so soll Werbung auf jeden User zugeschnitten werden.

Weiter erklärte der AOL Sprecher, dass die Privatsphäre in keinster Weise beeinträchtigt wird.


WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Datenschutz
Quelle: www.internetworld.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?