05.10.01 14:12 Uhr
 307
 

"AOL" gibt nach - Datenschutz wird nicht mehr hoch gehalten

Der weltbekannte Internet Provider 'AOL' gab jetzt bekannt, dass man in Zukunft den Datenschutz nicht mehr so ernst nehme.

AOL möchte nach eigenen Angaben, seine weltweit 30 Millionen User besser 'analysieren'.

In naher Zukunft werden 'Cookies' und 'Web-Bugs' auch bei AOL Gang und Gebe sein.

Das ganze dient dem Zweck der Werbung, denn so soll Werbung auf jeden User zugeschnitten werden.

Weiter erklärte der AOL Sprecher, dass die Privatsphäre in keinster Weise beeinträchtigt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Datenschutz
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: 19-Jähriger ersticht 15-Jährigen nach Streit
Hamburg: 23-Jährige von fünf Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?