05.10.01 13:30 Uhr
 264
 

Morpheus sperrt Linux-user aus und erleichtert womöglich die Klage

Linux-User können seit dem sogenannten Sicherheits-update 1.3.3 nicht mehr auf Morpheus zugreifen. Grund ist eine Änderung des Fast-Trak-Protokolles, über die die Clients Morpheus, KaZaA und Grokster laufen. Der Linux-Client giFT ist damit draußen.

Die Änderung erzwingt einen Login bei einem zentralem Server um den Verschlüsselungsalgorithmus des Datentransfers initialisieren zu können. Als die Linux-Entwickler hinter den Algorithmus kamen, wurde er geändert.

Damit würde Fasttrack genauso angreifbar wie Napster. Nur um die nicht-komerziellen Nutzer auszuschalten riskiert das Fast-Track-Netzwerk einen Angriffspunkt der Musikindustrie, denn Zentrale Server lassen sich leicht abschalten.


WebReporter: slack
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Klage, Linux
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo bringt Papp-Baukästen heraus, die sich mit Konsole kombinieren lassen
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Schüsse bei Geiselnahme in Asylheim
Doppelmörder von Herne könnte lebenslange Haft erwarten
Restaurant aus "Breaking Bad" wird in Albuquerque eröffnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?