05.10.01 12:52 Uhr
 39
 

Straßenstrich in Köln: Die Steuerzahler finanzieren es

In Köln wurden acht Garagen aufgestellt, die für Prostituierte und Freier ein Treffpunkt sind. Es ist für schnellen Sex gedacht. Das Gelände ist abgesperrt, damit nicht jeder hin kann.

Die Polizei bewacht die ganze Sache. Die Steuerzahler finanzieren das. Es kostet rund 830 000 DM.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 2PAC*Shakur
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Köln, Steuer, Straße, Steuerzahler, Straßenstrich
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein
Berliner Senat fragt in Umfrage sexuelle Orientierung bei Lehrern ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert
Fußball: Manuel Neuer fällt wegen Mittelfuß-Haarriss komplette Hinrunde aus
Fußball: Iranischer Verband verbietet Frauen auch weiterhin Stadionbesuch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?