05.10.01 11:07 Uhr
 40
 

Die ersten beiden Zellen entscheiden über die Embryonalentwicklung

Bisher dachte man, dass die ersten Zellen aus denen sich ein Baby entwickelt, gleich sind und erst später eine Differenzierung stattfindet. Neuste Untersuchungen an Mäuseempbryonen lieferten ein überraschendes Ergebnis.

Bereits die ersten beiden Zellen unterscheiden sich von ihren Aufgaben. Während sich aus der einen die Zellstruktur für den Körper entwickelt, bildet die andere Nährgewebe, wie z. B. die Plazenta. Die Zellen differrieren also schon als Zweizeller.

Trotzdem sind sie totipotent, was bedeutet, dass sie sich in jeden Zelltyp verwandeln können. Hintergrund der Forschung ist es, in der Lage zu sein, aus spezialisierten wieder totipotente Zellen zu machen und diese dann steuern zu können.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zelle
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Tierforschung: Fische können depressiv werden
Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Fußball: Lionel Messi holt während Spiel Tablette aus Stutzen und nimmt sie ein
Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?