05.10.01 11:05 Uhr
 538
 

Galileo fängt bisher heftigsten Vulkanausbruch auf Jupitermond Io ein

Schon seit sechs Jahren ist Galileo rund um den Jupiter im Einsatz. Jetzt gelangen ihr einige spektakuläre Aufnahmen. Nahe der Nordpolregion des Jupitermondes Io konnte Galileo einen bislang an Stärke unübertroffenen Vulkanausbruch beobachten.

Bis zu 500 Kilometer weit schleuderte die Eruption Asche in die Höhe und Galileo schaffte es sogar mittels Detektoren einige Bruchteile davon einzusammeln.

Vulkanausbrüche auf Io sind nicht selten. Galileo konnte schon einmal einen Ausbruch einfangen, nämlich den des Tvashtar, bei dem sich jetzt allerdings seit August keine Aktivitäten mehr feststellen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kalef
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Vulkan, Jupiter, Vulkanausbruch
Quelle: www.morgenwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?