05.10.01 08:09 Uhr
 42
 

Beim Tauchen in einer Felsgrotte ertrunken

Im sächsischen Sonnenberg kam es in der Nacht zu einem tragischen Unglück, bei dem ein Höhlenforscher bei einem Tauchgang ertrank.

Der Mann aus Dresden klemmte sich in nur 70 cm Wassertiefe ein. Es gelang ihm nicht sich selbst zu befreien. Nachdem sein Sauerstoff, der für 40 Minuten ausgelegt war, zu Ende ging, ertrank der 38-Jährige.

Bis zum Morgen war das Opfer noch nicht geborgen.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tauchen
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?