05.10.01 04:57 Uhr
 112
 

Sexuelle Probleme bleiben wegen Inkompetenz oft unbehandelt

Ärzte sind nicht ausreichend ausgebildet, wenn es heisst, mit Patienten über Sexualstörungen zu sprechen. Der Arzt weiss nicht, wie er sich dem Patienten gegenüber verhalten soll. Das grösste Problem ist zunächst die Schamhaftigkeit des Patienten.

Es fehlt die klare Aussage des Patienten aber auch der Arzt hat Schwierigkeiten sich auszudrücken. Redet er medizinisch, hört es sich steril an und der Patient versteht nur Bahnhof. Die Sprache des Patienten anzunehmen ist jedoch auch schwer.

Mit Sätzen wie 'Es klappt nicht so' muss der Arzt versuchen die Probleme weiter zu hinterfragen um zu einer Diagnose zu kommen.
Man muss sich ein Herz fassen sowie beiderseits und klare konkrete Aussagen machen um ebensolche Antworten zu finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wilddigger
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Problem
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerkandidat Butterwegge mahnt bei Schulz fundamentalen Politikwechsel an
Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Lottoschein gefunden: Australier wird beim Autoputzen Millionär


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?