04.10.01 14:45 Uhr
 1.012
 

Pistolenkrebs: Ein Lebewesen, das seine Beute mit Lärm und Licht tötet

Eine bestimmte Art der Schalentiere ist bisher kaum erforscht. Es ist der sogenannte Pistolenkrebs, der die Forscher durch seine speziellen Eigenart wie er seine Beute tötet fasziniert - durch Lärm und Licht.

Hat das Tier seine Beute ausgemacht, so erzeugt es einen extrem lauten Knall und lähmt damit vor allem Tiere, die sich mit Hilfe sonar-ähnlicher Sinne orientieren. Experten fanden dabei heraus, dass dabei eine hohe Energie freigesetzt wird.

Dabei entsteht sogar ein Blitz, den der Mensch allerdings nicht sehen kann - diesen Effekt nennen die Wissenschaftler 'Kavitationsblase'. Sowohl Biologen als auch Physiker sind fasziniert von dieser Krebsart.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shutt
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Licht, Beute, Pistole, Lärm
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?