04.10.01 12:52 Uhr
 101
 

AIDS-Epidemie schlägt in südostasiatischer Sexindustrie ein

Ein Report der Vereinten Nationen stellt einen explosiven Anstieg der Aidsraten in den ostasiatischen Zentren der Sexindustrie fest. Selbst in vermeintlich sicheren Ländern wie China sind starke Zuwachsraten zu verzeichnen.

Hauptbetroffene sind die Mitarbeiter der sogenannten Sexindustrie und Drogenabhängige, während sich in der Normalbevölkerung die Ansteckungsrate stabilisiert. Da die Sexarbeiter pro Jahr Millionen Männer bedienen, ist die Katastrophe abzusehen.


Zwischen Indonesien, Vietnam und China schwanken die Raten der Sexarbeiter von 26% bis 10%, bei teilweise explosiven Zuwachsraten. Weltweit leben inzwischen etwa 40% der Aids-Kranken in Asien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Epidemie
Quelle: dailynews.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?