04.10.01 09:47 Uhr
 1.508
 

Missbrauchte Schülerin(13 )- Warum sagte sie nichts ihrer Mutter?

Wie schon bei SN berichtet, wurde eine 13-jährige Schülerin vom Nachbarn(46) missbraucht und geschwängert. Doch jetzt erzählt die junge Mutter, warum sie nichts ihrer Mutter gesagt hat. Erst als sie im sechsten Monat war, packte sie aus.

Der Nachbar hätte gedroht, das Kind der jungen Mutter wegzunehmen. Er wollte, dass die Schülerin die Tat für sich behält. Außerdem gab sie an, dass sie Angst hatte, ihre Mutter würde sie beschimpfen.

Wegen schwerem sexuellen Mißbrauch könnte der Nachbar jetzt im schlimmsten Fall zu 10 Jahre Gefängnis verurteilt werden. Ob die Schülerin das Kind behalten darf, wird vom Jugendamt entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giovanne-Elber
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Schüler, Missbrauch
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess in Halle: Mehrjährige Haftstrafe nach Todesfahrt
Italien: 16 Tote bei schwerem Busunglück nahe Verona
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab
Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?