04.10.01 09:07 Uhr
 25
 

Östrogenmangel kann Risiko für Parkinson erhöhen

Forscher der Mayo Klinik in Rochester wollen herausgefunden haben, dass das Risiko für Frauen an Parkinson zu erkranken in direktem Zusammenhang zu ihrem Östrogenspiegel stehen könnte.

In Studien haben sie festgestellt, dass die Krankheit vermehrt bei Frauen vorkam, bei denen das Klimakterium vorzeitig eingesetzt hat oder die Gebärmutter operativ entfernt wurde. Nach einer Hysterektomie war die Erkrankung verdreifacht.

Zweimal häufiger erkrankten Frauen, mit vorzeitigem Einsatz der Wechseljahre. Um präventiv eine Hormontherapie für die Risikogruppe zu entwickeln, seien die gesammelten Daten aber noch nicht ausreichend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Risiko, Parkinson, Östrogen
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen