04.10.01 04:49 Uhr
 368
 

Köln: Stadthistoriker will streunende Hunde erschlagen lassen.

Martin Stankowski (57) seines Zeichens Stadthistoriker von Köln fordert eine neuerliche Einführung des 'Hundeschlägers' den es schon im Mittelalter gab. Stankowski ärgert sich über den vielen Hundekot den die Tiere überall hinterlassen.

In den USA würde man so etwas, besonders in größeren Städten, nicht finden betonte er.

Der Tierarzt Dr.Wilfried Brach ist darüber sehr empört. Ignoranz und Arroganz wirft er dem Stadthistoriker vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pono
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Köln, Stadt
Quelle: www.expres.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber in KiTa einquartiert: Wem das nicht passt, der kann sein Kind ja abmelden
Dieses pechschwarze Eis ist nicht nur was für Teufelsanbeter
Österreich: In Zoo kommen weiße Tiger-Vierlinge zur Welt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Fluggesellschaft erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit
EU-Plan: Länder, die viele Flüchtlinge aufnehmen, bekommen mehr Geld
100.000 Instagram-Fans wenden sich nach Cellulite-Fotos von Kim Kardashian ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?