04.10.01 04:43 Uhr
 190
 

Lehrbeauftragter einer Uni mit Kinderporno-Fotos erpresst

Der Oberassistent einer Schweizer Universität hat über 40.000 Fotos auf seinem Computer gesammelt. Auf diesen war Sex mit Kindern und Tieren zu sehen. Ein 44-jähriger nahm diesen Computer bei einem Einbruch an sich und fand darauf diese Porno-Bilder.

Er versuchte den Gelehrten zu erpressen. Dieser zog jedoch die Polizei dazu, die den Erpresser bei der Übergabe des Geldes verhaften konnten. Ein Gericht verurteilte den Dieb zu 18 Monaten Haft.

Wegen einer Therapie muß er jedoch diese Strafe vorerst nicht antreten. Der Lehrbeauftragte bekam eine Geldstrafe, wegen unerlaubter Einfuhr von Porno-Bildern. Er muß auch mit Konsequenzen seitens der Uni rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Foto, Uni, Kinderporno
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Luchs aus der Zoom-Erlebniswelt ausgebüxt
Kleinmachnow: Zwei Schwerverletzte bei Weihnachtsbaumbrand
Türkei: Wissenschaftler entwickeln weltweit bestes Mikroskop - Kleinste Atome sichtbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan reißt die Alleinherrschaft an sich
Wie beim IS: Nazis vergewaltigten Kinder und verkauften sie anschließend
Gelsenkirchen: Luchs aus der Zoom-Erlebniswelt ausgebüxt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?