03.10.01 20:33 Uhr
 124
 

Nichts neues unter der Gürtellinie - Männer bleiben eher unmodisch

Die deutschen Männer sind in Bezug auf die Underwear-Mode eher konservativ. So tragen etwa 80 % von ihnen noch immer Fein-Ripp oder den schrill-bunt gemusterten Sportslip. Ganze 18 Unterhosen nennt der deutsche Mann im Schnitt sein Eigen.

Diese Marktforschungsstudie hat weiterhin herausgefunden, dass Man(n) bevorzugt auf Wühltischen in Kaufhäusern seine Unterwäsche kauft und diese im Abstand von 4 Jahren so erneuert. Bei Ehemännern übernimmt den Einkauf immer noch überwiegend die Frau.

Immerhin bringt es die Branche so jährlich auf einen Umsatz von ca. 890 Millionen DM.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blablanews
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nackt-Öl-Wrestling und Wet-T-Shirt-Contest: So sexy ist Wacken
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
USA: Zehnjähriger kommt ins Stolpern und findet Millionen Jahre alte Stoßzähne



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?