03.10.01 16:47 Uhr
 4
 

Breuer plant vorerst keine Übernahmen

Die Deutsche Bank feierte heute ihr Debut an der New York Stock Exchange. Kurz nachdem Rolf Breuer, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, die Handelssitzung an der Wall Street einläutete, erklärte er in einem Interview mit dem Nachrichtensender n-TV, dass vorerst keine Übernahmen geplant seien.

Ein Grund für den rund 100 Mio. Dollar teuren Börsengang an der NYSE war jedoch, eine geeignete Akquisitionswährung zu generieren. Diese soll nach Angaben von Breuer aber vorerst nicht eingesetzt werden. Dennoch sei man wachsam und werde den Markt beobachten, so Breuer.

Die Aktien der Deutschen Bank eröffneten an ihrem ersten Handelstag in New York übrigens bei 52,70 Dollar. Im Xetra-Handel notiert sie aktuell bei 57,75 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trumps Wochenenden kosten den Steuerzahlen Millionen
Saudi-Arabien: Die Börse und die wichtigste Bank werden nun von Frauen geleitet
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVB-Boss lässt Zukunft von Trainer Thomas Tuchel offen
Angelina Jolie isst in Kambodscha lokale Spezialitäten wie Taranteln
USA: Donald Trump twittert weiter gegen Schweden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?