03.10.01 11:42 Uhr
 173
 

Reisebüros stehen schwere Zeiten bevor

Nicht nur die direkt von den Terroranschlägen betroffen sind, leiden unter den Folgen. Auch bis nach Europa lassen sich die Nachwirkungen spüren: Reiseveranstalter und Reisebüros verdienen kaum noch etwas.

Seit dem 11. September ist alles anders geworden: beliebte Reiseziele wie Amerika, Pakistan oder Ägypten will kaum noch jemand bereisen. Auch Flugreisen generell werden nur zögerlich gebucht.

Wie sich der Markt in Zukunft entwickeln wird, kann noch keiner sagen. Doch die Veranstalter und Inhaber sind sich sicher, dass sich die Reisegewohnheiten langfristig verändern werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Reise, Reisebüro
Quelle: oesterreich.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet
Niederlande wird Gaslieferung an Deutschland nach Erdbeben einstellen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Englands Fußballtalent blamiert sich: Mittelkreis-Rückpass landet im eigenen Tor
Evangelischer Kirchentag lädt die AfD nicht aus: Kein Gesprächsverbot
Paris: Petition wegen Frauenbelästigung durch Migranten in Viertel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?