03.10.01 05:02 Uhr
 49
 

Traumata nach Anschlägen in New York

Die Bilder des Terrorangriffs auf New York bleiben vielen Überlebenden noch jahrelang im Kopf. Menschen, die aus dem Fenster in den Tod springen, die Bilder des brennenden World-Trade-Centers. Hier setzt der sog. Fluchtreflex ein, das Retten des eigenen Lebens steht im Vordergrund.

Teilweise erst Jahre später können schwere psychische Traumata auftreten, die teilweise bis in den Selbstmord führen können. Eben weil die Beschwerden auch Jahre später auftreten können, werden die Traumata häufig nicht oder zu spät erkannt.

Heutzutage wird an Unglücksorten häufig gleich mit Psychologen zusammengearbeitet, um den Betroffenen beim Verarbeiten der Geschehnisse zu helfen! Anschliessend sollte die psychologische Betreuung dennoch weiter geführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Timtos
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: New York, Anschlag, Traum, Trauma
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, wegen Mordes angeklagt
New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, stand unter Drogeneinfluss
New York: Auto rast in Menschenmenge - Ein Toter und viele Verletzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, wegen Mordes angeklagt
New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, stand unter Drogeneinfluss
New York: Auto rast in Menschenmenge - Ein Toter und viele Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?