02.10.01 17:49 Uhr
 36
 

Neues Medikament simuliert Gen-Defekt zur Aids-Therapie

In den USA wird momentan ein neues Medikament für HIV-Infizierte getestet, das einen Gen-Defekt simuliert um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern.

Es beruht auf den Forschungs-Erkenntnissen, dass Menschen, die ein defektes CCR5 Gen haben, sich weniger häufig mit HIV infizieren. Das liegt daran, dass ihnen ein Protein auf der Zelloberfläche fehlt und die Viren so nicht dort eindringen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Gen, Therapie, AIDS, Defekt
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



<