02.10.01 17:49 Uhr
 36
 

Neues Medikament simuliert Gen-Defekt zur Aids-Therapie

In den USA wird momentan ein neues Medikament für HIV-Infizierte getestet, das einen Gen-Defekt simuliert um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern.

Es beruht auf den Forschungs-Erkenntnissen, dass Menschen, die ein defektes CCR5 Gen haben, sich weniger häufig mit HIV infizieren. Das liegt daran, dass ihnen ein Protein auf der Zelloberfläche fehlt und die Viren so nicht dort eindringen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Gen, Therapie, AIDS, Defekt
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?