02.10.01 14:27 Uhr
 117
 

Wenn die Klimaanlage für unangenehme Gerüche sorgt

Die Klimaanlage kann die Ursache für schlechte Luft im Auto sein. So deutet ein modriger Geruch darauf hin, dass sich Pilze, Bakterien und andere Mikroorganismen am Verdampfer häuslich eingerichtet haben.

Das dortige feucht-warme Klima bietet den Mikroorganismen hervorragende Bedingungen. Mit der kalten Luft gelangen sie dann ins Innere des Fahrzeugs, verbreiten dort dann unangenehme Gerüche und können mitunter auch Erkrankungen zur Folge haben.

Um einen sogenannten 'Mief-Check' in der Werkstatt zu vermeiden, wird den Autofahrern empfohlen, die Klimaanlage fünf Minuten vor dem Erreichen des Zielortes auszuschalten. Damit gewährt man der Oberfläche des Verdampfers genügend Zeit, um abzutrocknen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: plumi
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Klima, Klimaanlage
Quelle: www.auto.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?