02.10.01 14:27 Uhr
 117
 

Wenn die Klimaanlage für unangenehme Gerüche sorgt

Die Klimaanlage kann die Ursache für schlechte Luft im Auto sein. So deutet ein modriger Geruch darauf hin, dass sich Pilze, Bakterien und andere Mikroorganismen am Verdampfer häuslich eingerichtet haben.

Das dortige feucht-warme Klima bietet den Mikroorganismen hervorragende Bedingungen. Mit der kalten Luft gelangen sie dann ins Innere des Fahrzeugs, verbreiten dort dann unangenehme Gerüche und können mitunter auch Erkrankungen zur Folge haben.

Um einen sogenannten 'Mief-Check' in der Werkstatt zu vermeiden, wird den Autofahrern empfohlen, die Klimaanlage fünf Minuten vor dem Erreichen des Zielortes auszuschalten. Damit gewährt man der Oberfläche des Verdampfers genügend Zeit, um abzutrocknen.


WebReporter: plumi
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Klima, Klimaanlage
Quelle: www.auto.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Porsches neuer Straßenrennwagen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?