02.10.01 12:09 Uhr
 384
 

Kabelnetzbetreiber müsen sich in Zukunft an strikte Regeln halten

Kurt Beck, rheinland-pfälzischer Ministerpräsident, fordert von den Kabelnetzbetreiben in Zukunft alle verfügbaren öffentlich-rechtlichen und privaten Sender ohne 'wenn und aber' in die Kabelnetze einzuspeisen.

Er befürchte, dass die Kabelprovider das Programmangebot auseinanderreißen wollen und als einzelne Pakete wieder anbieten wollen.

Er will den Fall am 26. Oktober in Saarbrücken vorlegen und fordert diese Regelungen in den Rundfunk-Staatsvertrag festzuschreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dj-marc-dee
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, Regel, Kabel, Kabelnetz, Kabelnetzbetreiber
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?